Alle Beiträge von admin

Apollo Domain bootet nicht (Problem)

Problem

Die Apollo Domain DN4000 zeigt kein Bild und fährt nicht hoch.

Ursache und Lösung

Bei meiner DN4000 mit RGB Karte und Adapterkabel auf VGA muss der Monitor erreichbar sein, damit die Workstation bootet. Habe ich am KVM Switch den Monitor nicht auf die Workstation geschaltet, bevor ich diese einschalte, findet kein Systemstart statt. Die Workstation bleibt hängen (LED rechts ist als einzige an).

(Stand 26.06.2020)

Apollo Domain TCP/IP Networking

Ich erschließe mir die Netzkonfiguration der WS30-200 (DN4000) mit Domain/OS SR 10.3

Netzwerkkarte konfigurieren

BNC oder AUI?
Die Ethernetkarte der DN4000 (auch DN3000) hat einen AUI Anschluss und einen BNC Anschluss. Auf der Karte befindet sich oben rechts ein dreireihiger Jumperblock mit einem blauen Jumper, der über mehrere Stifte geht. Ist die obere und mittlere Stiftleiste über diesen Jumper verbunden, wird der AUI Anschluss benutzt. Sind die mittlere und untere Stiftleiste verbunden, wird der BNC Anschluss verwendet.
Ich wollte den BNC Anschluss mit einem Cheapernet Kabel (und zwei T-Stücken und Abschlusswiderständen) nutzen und musste den Jumper umstecken. Ein kleiner, flacher Schraubendreher hilft beim Hochhebeln des Jumpers ungemein… .

TCP/IP Konfiguration

  • /etc/rc.local
    Zentrale Konfigurationsdatei, auch für IP Adressen usw.
  • /etc/hostname
    Setzen des Hostnamens, wird aus /etc/rc.local aufgerufen
  • /etc/inetd.conf
    Superdaemon für Telnet, FTP usw.

(Stand 28.06.2020)

Apollo Domain/OS Tipps

Hier dokumentiere ich meine Erfahrungen mit dem Domain/OS meiner Apollo Domain DN4000 Workstation. Der Artikel wird in loser Folge fortgeschrieben, je nach meiner Experimentierlust.

    • Monitoranschluss

    • Ich verwende ein 3W3 Kabel mit BNC Steckern und habe das mit BNC Verbindern an ein VGA Kabel gehängt
    • Am angeschlossenen TFT Display muss ich die Autokonfiguration für die Bildschirmdarstellung wählen, um das ganze Bild zu sehen
  1. Login, Logout, Shutdown
    • Voreingestellter User ist user mit Passwort -apollo-
    • Wechsel zur Systemverwalterin mit su –
    • Aus der Shell als root ist der Shutdown mit xdmc shut möglich.
    • shutdown -y 0 6 führt in den Konsolenmodus

(Stand 26.06.2020)

Wordstar Dateien konvertieren

Leider ist die Originalquelle für den Konverter Wordstar nach RTF anscheinend nicht mehr verfügbar, darum lege ich das Tool hier lokal ab:

WSRTF.zip von David Chester

Das Archiv enthält die Quellen und eine EXE File. Zum Kompilieren unter Linux sind folgende Tipps hilfreich:

  1. Download and unzip WSRTF.ZIP from the above page.
  2. Open WSRTF.C with a text editor and add the word „int“ at the beginning of lines 48, 64 and 112. Here are the resulting lines 48, 64 and 112:

    int jumpOut() {
    int jumpLine() {
    int main(int argc, char *argv[]) {

  3. Build it, with the following command:

    gcc -o wsrtf WSRTF.c

    It will give some warnings, but stil compile.

  4. Convert your files using the wsrtf command.

Apple III und ImageWriter II verbinden

Der Apple III verfügt über eine eingebaute serielle Schnittstelle mit einer DB 25 Buchse. Diese ist folgendermassen belegt:

Pin Signal Name
1 Frame Ground
2 Transmit Data (Tx)
3 Receive Data (Rx)
4 Request to send (RTS)
5 Clear To Send (CTS)
6 Data Set Ready (DSR)
7 Signal Ground
8 Data Carrier Detect (DCD)
19 Secondary Clear To Send (SCTS)
20 Data Terminal Ready (DTR)

Die Pinbelegung der seriellen Schnittstelle am ImageWriter II (Mini DIN-8 Buchse) ist diese:

Pin Signal Name
1 Data Terminal Ready (DTR)
2 Data Set Ready (DSR)
3 Transmit Data (TXD-)
4 Signal Ground (GND)
5 Receive Data (RXD-)
6 Transmit Data (TXD+)
8 Receive Data (RXD+)

Um den Apple III mit dem ImageWriter II zu verbinden, braucht es folgende Kabel:

  1. Ein Kabel mit Mini-DIN8 Stecker und DB-9 Stecker
  2. Ein Nullmodem-Kabel mit DB-25 Stecker und DB-9 Kopplung
    • Nullmodemkabel haben eigentlich eine DB-25 Kopplung- hier wird ein Gender-Changer benötigt.
    • Wenn das Nullmodemkabel eine DB-25 Kopplung hat, ist hier ein Adapter DB-25 (Stecker) auf DB-9 (Kopplung) erforderlich. Ein kurzes 1:1 Kabel mit diesen DB-Anschlüssen ist dafür ideal

Mit dieser Verkabelung druckt der Apple III, die Einrichtung des RS232 Treibers in SOS vorausgesetzt.

OpenStep 4.2 (Intel) installieren

Installation

Bei der Installation von OpenStep 4.2 für Intel-PCs sind einige Dinge zu beachten. Hier eine Liste meiner Erfahrungen:

  1. Neben der Boot- und der Driver-Floppy wird auch die 1.Floppy mit den Beta-Treibern benötigt (siehe http://www.nextcomputers.org/NeXTfiles/Software/OPENSTEP/Floppy_Images/. Diese enthält einen Treiber für Dual-EIDE Ports, wie sie in den meisten PC’s der Vor-SATA Zeit üblich waren.
  2. Im BIOS sollten die Festplatten im Modus LARGE betrieben werden. Bei den Einstellungen LBA oder NORMAL kann es Probleme geben: Die Installation läuft zwar ohne Fehler durch, anschliessend ist die Festplatte aber unpartitioniert und es kann nicht gebootet werden.
  3. Installationsbeschreibung:
    • mit Boot-Floppy starten
    • Bei Aufforderung Driver Floppy einlegen
    • Der Treiber für den Controller für das CDROM Laufwerk muss dann gewählt werden. Hier die Beta Driver Floppy 1 einlegen und mit „8“ einlesen
    • Mit „7“ bis an das Ende der Liste gehen und „Primary/Sencodary(Dual) EIDE/ATAPI Device Controller (v4.03)“ auswählen
    • Danach ist der Treiber für den Controller für die Festplatte geforert. Hier ebenfalls diesen Treiber wählen.
    • Das System lädt dann MACH von der CDROM, lässt einen die Platte auswählen und schlägt eine Partitionierung vor. Es ist eine gute Idee, sich mit der manuellen Partitionierung die Platte anzusehen. Wenn die Grösse dort falsch ist, wird die Installation fehlschlagen.

Konfiguration

Zur Konfiguration einiger wichtiger Funktionen:

  1. DNS Client
    Die Datei /etc/resolv.conf muss manuell angelegt werden. Darin sind Domain und DNS Server einzutragen:

    domain zuhause.test
    nameserver 8.8.8.8

  2. Zur Installation von mit GNU ZIP gepackten TAR-Archiven muss man ein bisschen die Pipes strapazieren, weil OpenStep nicht GNU tar enthält:

    cat datei.tgz | gzip -d | tar -xvf -

20. Hannöverscher Classic Computing Stammtisch und Retro-Computer-Treff Niedersachsen

Die Retro-Computerszene in Hannover ist wieder aktiv. Zwei Termine sind vorzumerken:

  • 17.02.2017 (19:30) – 20. Hannöverscher Classic Computing Stammtisch
    Auch im neuen Jahr treffen sich die Freunde der C128-, AMIGA-, ATARI-, Apple-, Sinclair- (und was sich auch immer klassischer Computer nennen darf) Maschinen wieder zum gepflegten Bier und gutem Essen. Es ist also ein Klönschnack-Treff und kein Zockertreffen mit Rechnern.
    Ort: “Kleines Museum“, Grotestr.10, Hannover Linden

  • 04.03.2017 (10:00 bis 19:00): Retro-Computer-Treff Niedersachsen #15
    Der Retro-Treff ist ein Workshop für alle Freunde alter Computer. Willkommen sind AMIGAs, ATARIs, C64, Apple, NeoGeo’s, Schneider CPCs. Sinclairs, ACORNs und anderer alte Systeme. Also- einfach mit dem Rechner vorbeikommen und einen Tag lang daddeln, basteln, fachsimpeln und einfach Spass haben.
    Freizeitheim Döhren (Raum 1), An der Wollebahn 1, 30519 Hannover

Ubuntu 14.04.4 auf Medion Akoya E6240T

Bei der Installation von Ubuntu 14.04.4 auf ein ALDI Notebook (Medion Akoya E6240T) sind mir ein paar Dinge aufgefallen.

Touchscreen

Das Notebook besitzt einen Touchscreen und ist damit mit den Fingern wie ein Tablet bedienbar. Überraschenderweise funktionierte das sofort ohne weitere Konfiguration.

UEFI

Vor der Ubuntu-Installation lief (besser:kroch) das Gerät mit Windows 10. Im BIOS musste als Boot Manager wieder UEFI anstelle von Windows Boot Manager eingestellt werden, damit ein Boot von DVD funktionierte. Die automatische Partitionierung ha dann eine UEFI Partition angeboten und eingerichtet- also alles recht problemlos.

WLAN

Das WLAN ist zickig und verlor zunächst schnell wieder die Verbindung. Abhilfe schafft eine entsprechende Modulkonfiguration. Anzulegen ist die Datei /etc/modprobe.d/rtl8723be.conf mit folgende Inhalt:

options rtl8723be fwlps=N ips=N

Damit läuft das WLAN mit ordentlicher Geschwindigkeit und ohne Abbrüche.

Touchpad

DAs Touchpad funktionierte zunächst überhaupt nicht. Abhilfe schafft eine Ergänzung in /etc/defaults/grub:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash i8042.reset=1 i8042.nomux=1 i8042.noloop=1"

wobei die Optionen quiet und splash schon vorhanden waren. Damit geht auch das Touchpad.

Sondertasten

Leider funktionieren bisher nur die Tasten (Fn-Taste) für die Helligkeitssteuerung. Alle anderen funktionieren nicht oder nicht korrekt; die Lautstärkeregelung blockiert die GNOME Flasback- und Unity Sitzung durch eine dauerhaft angezeigte Lautstärkenanzeige.

Atari ST als Macintosh-Emulator mit Spectre GCR

Spectre GCR ist ein Modul für den ROM Port des Atari ST. Es nimmt die Original-Macintosh ROMs auf und ermöglicht zusammen mit einem Steuerprogramm die Hardware-Emulation eines Apple Macintosh Rechners auf dem Atari.

Das Manual zum Spectre GCR hat eher den Charakter einer Unterhaltungsliteratur, was ein schnelles Nachschlagen unmöglich macht. Hier darum meine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten.

Anschluss der Hardware

  1. Modul an den ROM Port anschliessen
  2. Floppyanschluss herstellen:
    • nur interne Floppy: Den Anschluss für externe Floppy am Atari mittels Floppykabel mit dem GCR verbinden
    • externe Floppy: Floppy an den externen Anschluss des Atari anschliessen, den Ausgang der Floppy mittels Floppykabel mit dem GCR verbinden

Am Atari MegaSTE gibt es Timingprobleme beim Zugriff auf die Floppies; dort läuft der GCR möglicherweise nicht.

Betrieb

Start

  • spectre.prg von der Spectre-Programmdiskette starten
  • Speichergrösse einstellen (abhängig vom Speicher des ST) und Konfiguration speichern
  • „Spectre“ starten
  • Wenn das Diskettensymbol mit dem Fragezeichen erscheint, läuft das Modul korrekt.
  • Macintosh Finder Systemdisk einlegen (geht bis System 6, bei 1 MB ST RAM besser System 2).

Stop

  • Niemals aus dem Macintosh Finder heraus Special/Shutdown oder Restart verwenden!
  • Alle Disketten auswerfen mittels File/Eject

Diskettenwechsel

  • File/Eject für die Diskette oder Disk-Icon auf Papierkorb ziehen
  • Wenn der Laufwerksbuchstabe in Menüzeile blinkt (A: oder B:), dann kann Diskette entnommen werden
  • Neue Disk wird automatisch erkannt, sonst <F1> für A: oder <F2> für B:

Sondertasten

  • Apple Command = Atari <Ctrl>
  • Apple Option = Atari <Alternate>
  • <Shift><Undo> : Neustart im Macintosh Modus
  • <Shift><Help> : Neustart im Atari Modus

06.02.2016: Retro-Computer-Treff Niedersachsen #11

Der Verein zum Erhalt klassischer Computersysteme e.V. präsentiert




Retro-Computer-Treff Niedersachsen #11

[ 3. Hannöversches Classic Computing Meeting ]

Der nächste Retro-Computer-Treff Niedersachsen findet statt:

am Samstag, den 06.02.2016 von 10:00 bis 19:00
im Freizeitheim Döhren (Raum 1), An der Wollebahn 1, 30519 Hannover

Der Retro-Treff ist ein Workshop für alle Freunde alter Computer. Willkommen sind AMIGAs, ATARIs, C64, Apple, NeoGeo’s, Schneider CPCs. Sinclairs, ACORNs und anderer alte Systeme. Also- einfach mit dem Rechner vorbeikommen und einen Tag lang daddeln, basteln, fachsimpeln und einfach Spass haben. Organisiert wird das Treffen vom Hannöverschen Classic Computing Stammtisch,

Für die Rechner sind 28 Tische (120×70) vorhanden. Je nach Anzahl der Anmeldungen können je Teilnehmer auch mehr als ein Tisch vergeben werden.

Der Eintritt ist frei. Auch Besucher ohne Rechner zum Schauen und Staunen sind willkommen!

Anmeldungen für Teilnehmer können entweder hier im Forum erfolgen oder auch per Mail an retro-computer-treff-niedersachsen@georg-basse.de.

Teilnehmerliste

(Stand 01.02.2016)

Tisch Nr. Teilnehmer (Nickname) bringt mit
Ditto Fotoapparat
1 yalsi Atari 1040 STFM mit Macintosh Hardwareemulator Spectre
2 Echo
3 DerIBMSammler
4 Maniac AMIGA? MorphOS?
5 Jens
6 Tadpole C=64 + Zubehör und ’ne Konsole
7 Nervengift Milan 040 (Atari TOS Rechner)
8 Palky Commodore PC?
9 Jedi04
10 cosmicboy TI 99
11 / 12 / 13 Stefan, Marcin, Christoph, Bernd 8-Bit Atari und mehr
14 cultdeadcow Hardware
15 Lord „MIST“ und vielleicht A1200 mit B1260
16 Henning Amiga
17 nalkem Gute Frage 🙂 Das muss ich dann schauen.
18 Alex noch offen
19 SkyAngel Amiga und/oder C116
20,21 Andreas Atari Falcon 030, Atari Lynx, Atari Jaguar
22 Maverik Amiga
23 Gaga Atari
24
25

Zur Location:

Das Freizeitheim Döhren liegt an der Ecke Hildesheimer Str. gegenüber der Shell-Tankstelle und ist gut zu erreichen. Mit dem eigenen Auto ist die Anfahrt über den Südschnellweg und die Abfahrt Döhren (stadtauswärts) möglich. Parkplätze sind direkt am Gebäude verfügbar. Die Strassenbahnlinien 1,2 (Laatzen/Rethen/Sarstedt) und 8 (Messe) halten an der Haltestelle Bothmerstr. etwa 250m vom Freizeitheim entfernt. Direkt neben dem Freizeitheim sind Supermärkte, an der Hildesheimer Str. finden sich verschiedene Gelegenheiten zum günstigen Mittagessen.


View Larger Map