Impressionen aus Namibia

Hintergrund

Namibia ist ein sehr dünn besiedelter Staat im südlichen Afrika zwischen Angola, Sambia, Botswana, Südafrika und dem Atlantischen Ozean. Namibia ist etwa doppelt so gross wie die „alte“ Bundesrepublik. Der Name des Staates leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Die Namib ist wahrscheinlich die älteste Wüste der Erde, ihre Wasserarmut hat sie dem kalten Benguelastrom zu verdanken. Dieser führt entlang der Küste von der Antarktis zum Äquator und kühlt den vorherrschenden Südwestwind stark ab, was infolge von Kondensation die Bildung von (Regen-)Wolken verhindert und regelmäßig einen dichten anhaltenden Nebel in Bodennähe erzeugt. Die wasserreichen Luftmassen vom Atlantik erreichen dadurch das Landesinnere niemals. Die Wassertemperatur an der Küste erreicht selten mehr als 15 °C.

Beliebte Ziele einer Namibia-Rundreise sind neben der Hauptstadt Windhoek der Etosha Nationalpark, die Küstenstadt Swakopmund und das Sussousvlei mit seinen viele Millionen Jahre alten rötlichen Dünen.

Reiseverlauf

Ein Ausschnitt unserer Fotos liegt in der Bildergalerie bei Dropbox, hier der Bericht dazu:

  1. Tag: Der Flug mit South African Airlines führte über einen Zwischenstopp in Johannesburg (10 Std. von Hannmover) nach Windhoek (nochmals ca. 2 Std.), wo wir von unserem Reiseleiter Joel Gebhardt in Empfang genommen wurden. Mit einem typischen Reisebus unternahmen wir dann eine Stadtrundfahrt durch Windhoek.
  2. Tag: Mit dem Bus fuhren wir durch die Khalahari zum südlichen Rand des Etosha Nationalparks und machten Quartier in der Toshari Logde.
  3. Tag: Mit einem offenen Jeep konnten wir den Etosha Nationalpark befahren und viele Tiere aus nächster Nähe bewundern.
  4. Tag: Von Etosha aus fuhren wir mit dem Reisebus über den Canyon an der Fingerklippe nach Khorixas. Übernachtet wurde im Khorixas Rest Camp
  5. Tag: Nach einer Fahrt durch die Namib erreichten wir Swakopmund mit dem wild brausenden Atlantik. Wir übernachteten mit Meerblick im Hotel a la Mer
  6. Tag: Vorbei an Walfischbay und wieder durch die Namib überquerten wir den Wendekreis des Steinbocks (tropic of Capricorn) und erreichten am Abend die Namib Desert Lodge.
  7. Tag: Früh morgens fuhren wir zum Sossousvlei mit seinen roten Dünen und zur Salzpfanne des Deadvlei mit den 500 Jahre alten Baumgerippen.
  8. Tag: Durch die Berge und die Khalahari ging es zurück nach Windhoek und zum Flughafen… also zurück nach Deutschland.

Fotos und Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.