Teichfilter für kleine Gartenteiche

Ursprünglich wollten wir einen richtigen Folienteich oder eine vorgefertigte Teichwanne aufbauen. Aber so gross ist unser Garten eben doch nicht und der Boden lässt sich die meiste Zeit des Jahres am besten mit dem Presslufthammer bearbeiten. Also haben wir uns für einen Hochteich entschieden- den liefert ua. OBI@OTTO direkt frei Haus. Den Teichfilter (Filteranlage gegen Algen etc.) haben wir im Selbstbau erstellt (s.u.).

Der Teich

Hochteich
Bepflanzt ist der Teich im Moment mit Elodea, Wasserminze, Seggen und einer kleinwüchsigen Teichrose. Bewohnt wird er von zwei Goldfischen und drei Teichmuscheln. Die werden zur Überwinterung in den grossen Gartenteich eines Bekannten ausgelagert werden müssen, denn der Hochteich wird bei längerem Frost wohl völlig zufrieren (wenn wir ihn nicht sowieso ablassen).

Selbstbau einer Filteranlage

Da Leitungswasser immer Mineralsalze enthält und der Terassenteich an einem sonnigen Platz steht und sich aufgrund seiner Bauform auch gut erwärmt, hatten sich nach zwei Wochen viele Algen entwickelt. Um diese Algen sowie die Abbauprodukte der Algen, Pflanzen und auch der Ausscheidungen der Fische wieder zu entfernen, musste eine Filteranlage her.

Der Terassenteich hat ein Füllvolumen von ca. 400 l. Damit kamen normale Teichfilter nicht in Frage: die kleinsten sind für 3.000 l Teiche ausgelegt und benötigen zuviel Strom, was unnötigt Geld kostet und den Teich auch zusätzlich erwärmt (Abwärme). Aquarienfilter gibt es zwar für dieses Volumen, sie sind aber teuer und nicht wirklich für den Aussenbetrieb geeignet.

Also ging es an den Selbstbau. Praktisch war dabei, dass die mit dem Teich gelieferte Springbrunnenpumpe einen zweiten Auslass mit Absperrhahn besitzt. Sie kann also direkt zum Betrieb des Filters benutzt werden.

Vorderansicht Seitenansicht

Stückliste

mit meinen Beschaffungsquellen, wahrscheinlich auch anderswo erhältlich

  • Viereckige Kunststoffbox mit Deckel, ca. 5 l

    als Vorratsbox für Waschmittel im Haushaltswarenbedarf (OBI)

  • Gardena Fassverbinder-Set, 1 Zoll Gewinde (OBI)
  • Gardena Y-Stück mit zwei Absperrhähnen und Steckanschluss und 1 Zoll Gewinde (OBI)
  • Gardena Schlauchkopplung (OBI)
  • PVC Schlauch, klar, 10 mm, ca. 50 cm (OBI)

    Dieser Schlauch muss auf den Auslasshahn der Teichpumpe passen.

  • PVC Schlauch, klar, 16 mm, ca. 50 cm (OBI)

    Dieser Schlauch muss in die Gardena Schlauchkopplung passen

  • PVC Schlauch, klar, 20 mm, ca. 25 cm (OBI)

    Das ist eine Verlängerung für den Auslass und muss an die Schlauchtülle des Fassverbindersets passen.

  • Schlauchverbinder für 10 mm Schlauch (OBI)
  • 2 Schlauchschellen
  • synth. Filterwatte für Aquarienfilter (OBI)
  • Gardena Zeolith, kleinste Packung (OBI)
  • Filterwürfel aus grobem Schaumstoff, schwarz 20 cm Kantenlänge (Max Bahr)

Zusammen kostet das etwa EUR 50,-, der Filterwürfel ist mit ca. 18,- das teuerste. Für Tipps zu günstigeren Quellen oder Alternativen bin ich dankbar… .

Werkzeug

  • Bohrmaschine
  • Lochschneidesatz
  • Schraubendreher

Bastelanleitung

  1. Mit dem passenden Lochschneider ein Loch mit ca. 1 Zoll Durchmesser ca. 1 cm über der Unterkante an der Vorderseite der Kunststoffbox sägen, ein zweites ca. 2 cm unter der Oberkante, ebenfalls vorn.
  2. Die beiden Einschraubmuffen des Fassverbindersatzes in diese Löcher einsetzen und festschrauben.
  3. An der oberen Muffe die Schlauchtülle aus dem Set anschrauben, an der unteren das Y-Stück.
  4. Das kurze 20 mm Schlauchstück über die Schlauchtülle ziehen.
  5. Den Filterwürfel um ca. 5 cm kürzen, unten mittig eine ca. 10 cm lange Vertiefung (5 cm breit, 2 cm tief) einschneiden, den Würfel in die Kunststoffbox packen.
  6. Auf den Filterwürfel das Zeolit verteilen
  7. Auf das Zeolith einige Lagen Filterwatte, bis 2 cm unter den Rand
  8. Den 10 mm Schlauchverbinder in das eine Ende des 10 mm Schlauchs, dann den 16 mm Schlauch über dieses Schlauchende schieben, mit einer Schlauchschelle fixieren.

    Das ist eine Notlösung, weil ich keinen Reduzierverbinder 16 mm -> 10 mm gefunden habe.

  9. Die Gardena Schlauchkopplung an das freie Ende des 16 mm Schlauchs schrauben.
  10. Das freie Ende des 10 mm Schlauchs über den Auslass der Teichpumpe schieben und mit einer Schlauchschelle fixieren.

Aufbau und Inbetriebnahme

  1. Die Teichpumpe zurück in den Teich stellen
  2. Die Filterbox auf den Rand, Anschlüsse zur Teichinnenseite
  3. Die Schlauchkombination mit dem Verbinder an einen der beiden Hähne anstecken.
  4. Strom einschalten


    Jetzt sollte sich die Filterbox langsam von unten füllen und das Wasser schliesslich über den Ablauf wieder in den Teich fliessen. Mit den Sperrhähnen an der Teichpumpe kann man den Durchfluss und die Fontänenstärke regeln.

Einige zusätzliche Tipps:

  • Der Filter sollte nach Möglichkeit nicht in der prallen Sonne stehen. Wenn es nicht anders geht, sollte er mit einer Holzkiste oder dgl. beschattet werden. Zusätzlich kann man ihn in Alufolie einwickeln.
  • Die Teichpumpe sollte etwas (10 cm) erhöht im Teich stehen. So saugt sie keinen Schlamm an. Wenn einmal die Box leckschlägt oder der Auslauf verstopft, rettet das u.U. auch die Teichbewohner. Die Pumpe würde dann nämlich den Teich möglicherweise leerpumpen. Wer ganz sicher gehen will, stellt die Filterbox in eine Plastikschale mit einem Ablaufloch an der Teichseite (Überlauf).
  • Zur Reinigung erst den Absperrhahn an der Filterbox schliessen, dann die Pumpe abschalten und dann den Ansaugschlauch abziehen. Anschliessend wird das Schmutzwasser über die Hähne abgelassen, die Filterwatte gespült oder erneuert und der Filterwürfel gründlich gespült. Gerade bei einer erstmaligen Reinigung eines veralgten Teichs kommen nach einem Tag Unmengen an Grünalgen zum Vorschein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.